Selen

Selen trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Selen trägt zu einer normaalen Funktion des Immunsystms bei.

Selen trägt zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.

Selen trägt zu einer normalen Spermabildung bei.

Selen trägt zur Erhaltung normaler Haare bei.

Selen trägt zur Erhaltung nomaler Nägel bei.

Selen zählt neben Jod, Chrom, Fluorid, Mangan, Kupfer und Molybdän zu den Spurenelementen. Folgende Lebensmittel enthalten Selen: Innereien, Fisch, Weizenkleie, Steinpilze, Fleisch, Getreide, Hülsenfrüchte und Eier.

Wirkungen von Selen

Selen ist Bestandteil eines körpereigenen Abwehrsystems (Glutathionperoxidase). Ein Selenmangel kann dieses System schwächen und der Körper ist dem Angriff der freien radikalen vermehrt ausgesetzt. Selen ist ein wichtiges Antioxidans. Eine ideale Kombination stellt die Verbindung von Selenhefe mit den Vitaminen C, E und Betacarotin dar.

Selen, Vitamin C und E tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Selen trägt zu einer normalen Schilddrüsenfunktion sowie gemeinsam mit Vitamin C auch zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Dosierung Selen

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt eine Zufuhr von 30 bis 70 µg/Tag, international gelten Zufuhrmengen von 100 µg (bis zu 200 µg) pro Tag als Optimum. Selen wird sinnvollerweise mit anderen Schutzstoffen (Antioxidantien) kombiniert. Eine wirkungsvolle Kombination ist z. B. in Sana-Pro-Selen ACE enthalten, welches neben 100 µg  Selen auch Vitamin A (Betacarotin), Vitamin C und Vitamin E enthält. Sie sollten eine dauerhafte Zufuhr von Selen über 300 µg/Tag lt. der Europäischen Arzneimittelbehörde EFSA nicht überschreiten. Bodymed empfiehlt eine dauerhafte Zufuhr von 100 bis 200 µg/Tag. Sana-Pro-Selen-Ace 180 Kps,29,50 Euro.

Selen-Mangel

Deutschland gilt als Selen-Mangelgebiet. Lt. Ernährungsbericht in der DGE führen wir in Deutschland etwa 30 bis 40 µg/Tag Selen zu. Dies liegt im unteren Bereich der DGE-Empfehlung und ist weit entfernt von den Zufuhrmengen, welche z. B. Asiaten erreichen.

Quelle: www.Bodymed.de, www.selen-info.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.